Avon Frauenlauf 20.05.2017 in Berlin

Letzten Sonnabend war endlich der Tag da. Nach über einem Jahr (Halbmarathon Berlin April 2016) habe ich wieder an einem Wettkampf teilgenommen. Es sollte der 10km-Lauf beim Avon Frauenlauf werden, weil ich einen Lauf haben wollte, der einfach nur Spaß machen sollte und wo ich garantiert eine super Stimmung haben werde. Und ich wusste beides ist beim Frauenlauf garantiert. 



Trainiert hatte ich eher schlecht, ich habe versucht dreimal die Woche zu trainieren, dass hat ganz gut geklappt, aber da ich unter der Woche immer mit Lissy und em Kinderwagen joggen bin, war es nicht optimal. Ich bin vor dem Lauf auch noch keine 10km gelaufen und hatte wirklich Angst, ob ich es überhaupt schaffe. Aber eine Woche vorher bin ich immerhin 9km gelaufen und wusste, den einen Kilometer schaffe ich dann auch noch. Aus diesem Grund habe ich mir eigentlich nichts vorgenommen. Durchkommen war die Devise, ganz heimlich und tief in mir habe ich mir gewünscht unter einer Stunde zu laufen.



Ich war leider alleine beim Wettkampf, weil die Startzeit genau in Lissys Schlafenszeit fiel und der Trubel zu viel für sie gewesen wäre. Aber schon gleich am Anfang diese Wettkampfluft zu schnuppern, war toll. Die Stimmung war super und ich war wirklich aufgeregt. Die erste Runde sind nur 3,8km udn ich wusste, ich darf diese Runde nicht zu schnell angehen und muss versuchen ganz ruhig und gleichmäßig zu laufen und mich nicht von der Stimmung anstecken zu lassen. Das lief auch super toll. Die zweite Runde waren dann die restlichen 6,2km. Ich habe ab Kilometer 5 auch einfach jeden Wasserstand mitgenommen und auch jedes Mal kurz angehalten und getrunken, das war super. Die letzten 2 Kilometer waren anstrengend, aber ich war gut dabei und habe mich von den Leuten am Rand tragen lassen. Ich wusste auch, dass ich eine gute Zeit haben werden und sogar unter einer Stunde laufen könnte. 



Und dann bin ich durchs Ziel und konnte es gar nicht glauben. 57:48!!! Ich habe es geschafft, unter einer Stunde. Acht Monate nachdem Lissy geboren wurde. Ich war wirklich stolz auf mich und freue mich wieder beim Laufsport dabei zu sein.

 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Day in the Life - Monday

Fastenzeit - Auf was ich die nächsten 40 Tage verzichten möchte